Funklehrgang aus Sicht einer Teilnehmerin

Ende Januar 2018 durfte ich an einem Funklehrgang im Kreisausbildungszentrum des Feuerwehrstützpunktes Groß-Gerau teilnehmen. Dieser startete mit Formalitäten und Klärung der Anwesenheit aller gemeldeten Teilnehmer. Ein Teilnehmer kam nicht zum Lehrgangsbeginn, so dass ein auf der Warteliste stehender Kamerad kurzerhand einspringen durfte.

Das erste Wochenende war sehr Theorie lastig. Angefangen von den Rechtsgrundlagen, den Aufgaben der Zentralen Leitstelle bis hin zur detaillierten Bedienungsanleitung der Tetra-Funkgeräte wurde innerhalb von zwei Tagen im Unterricht vermittelt. Dabei wurden ausreichen Pausen gemacht und auch für Frühstück und Mittagessen war bestens gesorgt.

Einen großen Dank möchte ich daher einmal der Familie Nold aussprechen, die sich aufopfernd für die Verpflegung der Lehrgangsteilnehmer kümmert.

Es folgten eine „trockene“ Funkübung, Kartenkunde und die Benutzung der Funkgeräte durch die Teilnehmer, was zu einer Auflockerung des Lehrgangs beitrug.

In der letzten Lehrgangswoche wurde es dann Ernst: Die Abschlußprüfung stand bevor. Pünktlich um 8.00 Uhr am Sonntagmorgen lagen die Fragebogen auf dem Tisch. Im Anschluß an die schriftliche Prüfung mussten wir noch zwei Funkübungen absolvieren, bei dem jeweils ein Einsatzszenario abgearbeitet werden musste. Auch die Umstellung der Funkkanäle durfte dabei nicht fehlen.

Schlussendlich konnten alle Aufgaben von den Lehrgangsteilnehmern erfolgreich gemeistert werden und zum Abschluß gab es vom Lehrgangsleiter die angestrebte Urkunde zusammen mit einem Gruppenfoto vom Lehrgang.  Nach dem obligatorischen Eintrag aller Lehrgangsteilnehmer in die Chronik war der Lehrgang beendet.

Bestanden: den Funklehrgang auf Kreisebene im Kreisschulungszentrum im Feuerwehrstützpunkt Groß-Gerau v.l.n.r. Timo Engelhart, Abt. Dornheim, Isabel Sperfechter, Nikola Kirmes beide Abt. Groß-Gerau.

Abschließend möchte ich bemerken, dass trotz aller Theorie auch der Spassfaktor nicht zu kurz kam. Sei es bei einer Lagemeldung die Nachforderung einer ganzen G-ABC-Messgruppe anzufordern oder die obligatorische „zwei“ in „zwo“ auszusprechen.

Alles in allem war es ein gelungener Lehrgang, der mit ein wenig Übung und auch durch „Vorarbeit“ in den Feuerwehren von jedem Teilnehmer zu meistern ist.

Isabel Sperfechter, Januar 2018