Alle guten Dinge sind drei…

Im Rahmen der Eröffnung des Platzes der Hilfsorganisationen am 9.6. auf dem Hessentag in Rüsselsheim übergab der hessische Innenminister Peter Beuth fünf neue Feuerwehrfahrzeuge im Gesamtwert von rund 450.000 Euro an die Kommunen Egelsbach, Weilrod, Homburg (Ohm), Taunusstein und Groß-Gerau und hob dabei das herausragende Engagement von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdiensten hervor.

Das Land Hessen hat in den vergangenen zehn Jahren im Bereich des Brandschutzes 1.335 Maßnahmen mit rund 105 Millionen Euro gefördert. Damit wurden die Beschaffung von mehr als 1.000 Fahrzeugen und den Aus- und Neubau von fast 300 Feuerwehrhäusern unterstützt. Somit wurde die neue Drehleiter quasi zum dritten Mal – jetzt auch offiziell vom Land Hessen, das sich mit Fördermitteln von über 200.000 Euro an der Beschaffung beteiligte – an die Wehr übergeben. Die erste Übergabe fand bereits am 31.03.2017 im Magirus Experience Center Ulm statt. Dort konnte eine Delegation der Stadtwehr die neue DLA(K) 30 GL-T CS (Typ M 32 L-AT)  in Empfang nehmen. Zuvor erhielten mehrere Kameraden eine intensive Werkseinweisung auf dem Fahrzeug.

Eine Delegation der Stadtwehr mit Wehrführer Jörg Rüddenklau (links) holte die neue Drehleiter im Magirus Werk ab (Foto: Weinhold Feuerwehrbedarf).

Die Drehleiter ist auf einem Iveco Eurocargo Straßenfahrgestell FF160E30 aufgebaut. Mit Magirus Alu Fire 3 Aufbau, 220kW / 299 PS, Abgasnorm Euro 5, Allison-Automatikgetriebe, Gesamtgewicht 15,0 Tonnen, Radstand 4.815 mm, Schleuderketten, Antriebsschlupfregelung (ASR) und Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP). Folgende Besonderheiten weist das neue Fahrzeug auf: Fünfteiliger Leiterpark wobei der vordere Teil als Gelenkarm ausgeführt ist, 3,5m lang und bis zu 75 Grad abschwenkbar. Das Gelenkteil ist um 1,2m auf 4,7m Gesamtlänge teleskopierbar. Damit ist ein Vordringen in bisher unbekannte Räume für Drehleitern, hinterfahren von Galerien und ein größerer Unterflurbereich möglich.   Abstütz-Sicherheits-System ASS (Magirus Varioabstützung), Aktive Schwingungsdämpfung CS (Computer stabilized), Wechselsprechanlage zwischen Rettungskorb und Hauptbedienstand, kompakter Rettungskorb RC400C mit 400kg Belastungsmöglichkeit, Halteschaltung für Rettungskorb während Einfahrbetrieb des Abstützsystems, Abweisrolle mit Schlauchführung am untersten Leiterteil, Leiterlängen Anzeige am Leiterpark für Notbetrieb, automatische Rückführung des Leiterparks auf die Leiterauflage, Memory Steuerung zum automatischen Anfahren von einprogrammierten Zielpunkten, Schachtrettungsfunktion, Farbkamera in der Korbvorderseite und am Gelenkarm zur Überwachung des Korbes bei abgewinkeltem Gelenkteil mit Anzeige im Display des Hauptbedienstands, Ampelsicherungsschaltung zum sicheren besteigen des Leiterparks, Krankentragenlagerung, Magirus Safety Peak (Aufsteckbügel Absturzsicherung) mit Verbindungsmittel Tragenrettung, manueller Wasser-/ Schaumwerfer – einsteckbar in die Multifunktionssäule, Sicherheitsbeleuchtung Edge Light – umlaufend integriert auf dem gesamten Podium, Stromführung von der Leiterspitze bis zum Stromerzeuger sind weitere Details der neuen Leiter. Das Fahrzeugheck ist in dem neuen NBS Design (New Body Structure Design) mit integrierter Heckabsicherung von acht LED-Blitzleuchten gestaltet.

Die zweite – jetzt offizielle Übergabe – fand anläßlich des 50 jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr im Feuerwehrstützpunkt durch Bürgermeister Stefan Sauer, als oberster Dienstherr der Freiwilligen Feuerwehr, statt. Er wollte damit der Öffentlichkeit das Fahrzeuges in einem schönen und würdigen Rahmen präsentieren. Eindrucksvoll demonstrierte eine ausgebildete Mannschaft eine Menschenrettung vom Feuerwehrturm, wobei Bürgermeister Sauer das Opfer mimte.   Die neue Drehleiter kommt auf eine Investitionssumme von 619.000 Eure, was ein regelrechtes „Schnäppchen“ is. Ursprünglich waren rund 750.000 EURO veranschlagt. Doch der Wettbewerb hat der Stadt in die Hände gespielt, betonte Sauer. Und mit 204.000 EURO beteiligt sich das Land Hessen an der Anschaffung.

Schreibe einen Kommentar